Chronik

Die ausführliche Chronik finden sie hier:
Chronik 2013_09

Allgemeine Informationen:
Neben den aufgeführten besonderen Ereignissen waren die Jahre ausgefüllt mit Veranstaltungen, zu denen meist die gesamte Bevölkerung eingeladen war. So waren unsere Faschingsbälle im Pfarrsaal immer gut besucht. Besonders großer Andrang herrschte bei dem, in unserer Gegend bis vor einigen Jahren noch unbekannten „Weiberfasching“. Die „Kartler“ trafen sich jährlich im November zum großen Schafkopfrennen. Maiandachten in benachbarten Kirchen und Kapellen gehörten ebenso zum Programm wie Theaterbesuche und die Beteiligung an Jubiläen der Ortsvereine und anderer Kolpingsfamilien. Doch nicht nur die Geselligkeit stand im Mittelpunkt unserer Aktivitäten. So wurden auch mit Vorträgen und Diskussionsabenden Informationen zu jeweils aktuellen Themen gegeben.

Die Kolpingsfamilie hat sich mit Tatkraft bis in die Gegenwart für die Jugend, Familien, Pfarrgemeinde und dritte Welt engagiert. Mit den „Gewinnen“ aus den einzelnen Veranstaltungen konnte hier immer wieder Hilfe zur Selbsthilfe geleistet werden. Mitglieder aus unserer Kolpingsfamilie tragen auch heute Verantwortung als Bürgermeister, Gemeinde- und Kreisräte, im Pfarrgemeinderat, Kirchenverwaltung und sonstigen Gremien. Die bisher geleistete Arbeit soll für die Zukunft Ansporn und Verpflichtung sein.